Diagnostik und Screening

Die psychosoziale Belastung von Patienten und Angehörigen wird von den behandelnden Ärzten und Pflegenden oft nicht erkannt. Es wird daher empfohlen, routinemäßig alle Krebspatienten mit kurzen, standardisierten Verfahren hinsichtlich ihrer aktuellen Belastung zu befragen (d.h. zu „screenen“), um bei bestehender Belastung weitere Diagnostik und rechtzeitige Versorgung in die Wege leiten zu können.

 

Die PSO hat in einer Broschüre zusammengestellt, welche Screeninginstrumente sich dafür eignen.

Copyright © 2017 PSO – Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft